In unserem Deutschkurs für Sekundarschüler*innen, die noch keinen Integrationskurs besuchen können, werden die jungen Geflüchteten zwischen 12 und 16 Jahren in den Grundwortschatz eingeführt. Durch selbstständiges Üben wird das Gelernte vertieft. Hier unterstützen geschulte ehrenamtliche Lernbegleiter*innen. Zur besseren Orientierung im Alltag und damit Deutsch in der Praxis geübt werden kann, sind Exkursionen möglich.

Deutsch für Sekundarschüler* innen

Inhalt

Die Lernangebote bestehen aus drei Komponenten:
  • Deutschunterricht 
  • Vertiefendes Lernen 
  • Exkursionen (optional)
Im Deutschunterricht werden 6 bis 10 alltagsnahe Themen behandelt. Das Einsteigen in den Kurs ist zu jedem beliebigen Zeitpunkt möglich, da jedes Thema auf einfachstem Niveau behandelt wird.
 
Die Kursteilnehmenden üben selbstständig den zuvor vermittelten Unterrichtsstoff in der Phase "Vertiefendes Lernen". Sie erhalten dabei Unterstützung von geschulten ehrenamtlichen Lernbegleiterinnen und Lernbegleitern.
 
Das Lernkonzept wird von Exkursionen als dritte Komponente ergänzt. So können Unterrichtsinhalte in der Praxis eingeübt und die Orientierung im Alltag verbessert werden.

Zugangsvoraussetzungen

Teilnehmen können Geflüchtete zwischen 12 bis 16 Jahren, die noch an keinem Integrationskurs teilnehmen können - vorrangig Menschen aus Ländern mit guter Bleibeperspektive. Außerdem richtet sich der Kurs auch an geflüchtete Kinder mit unklarer Bleibeperspektive.

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der Euro-Schulen