Berufsausbildungen in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) räumen jungen Menschen eine Chance ein, die Schwierigkeiten dabei haben, ohne gezielte Unterstützung und Begleitung eine Ausbildung zu beginnen und erfolgreich abzuschließen. Im Rahmen einer BaE werden nicht nur die theoretischen und praktischen Inhalte vermittelt, sondern die gesamte Persönlichkeitsentwicklung wird in den Blick genommen. Wir verhelfen Ihnen zu einem erfolgreichen Abschluss Ihrer Berufsausbildung und unterstützen Sie bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen kooperativ

Inhalt

Während einer BaE werden Sie 
  •  wichtige Schlüsselkompetenzen erwerben, 
  •  Ihre Allgemeinbildung ausbauen, 
  •  fachtheoretische und fachpraktische Kenntnisse gewinnen,
  •  auf die Prüfungen vorbereitet, inklusive Umgang mit Prüfungsangst und -stress, 
  •  Bewerbungstraining erhalten,
  •  an speziellen Trainings (Sprachförderung, EDV etc.) teilnehmen. 
Gemeinsam mit Ihnen arbeiten wir daran, dass Sie Ihr Ziel - eine abgeschlossene Berufsausbildung - erreichen werden und sich somit die Türen zum Arbeitsmarkt für Sie öffnen.

Ablauf / Besonderheiten
Eine BaE im kooperativen Modell bedeutet, dass wir mit Ihnen zusammen einen passenden Kooperationsbetrieb finden, in dem Ihre fachpraktische Unterweisung stattfindet. Darüber hinaus nehmen Sie am Berufsschulunterricht teil. Zusätzlich hilft Ihnen der Stütz- und Förderunterricht bei der Aufarbeitung des Berufsschulstoffes und der Vorbereitung auf Arbeiten. Während der gesamten BaE steht Ihnen unser*e erfahrene*r Sozialpädagog*in zur Seite, um bei Problemen - sei es im Betrieb, in der Berufsschule oder privat - zu helfen und Sie weiterführend zu unterstützen.

Zugangsvoraussetzungen

In eine BaE kooperativ können Jugendliche und junge Erwachsene (bis 27 Jahre) einmünden, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt (die erreichte Schulbildung spielt keine Rolle) und noch keine berufliche Erstausbildung absolviert haben. Eine BaE kommt für Sie in Frage, wenn Sie bisher erfolglos versucht haben, eine betriebliche Ausbildungsstelle zu finden. 
 
Aufnahmeverfahren
Über Ihre Teilnahme entscheidet die örtliche Agentur für Arbeit oder das Jobcenter.