ESO-Geschichten: Medizinerin mit Leib und Seele-1

ESO-Geschichten: Medizinerin mit Leib und Seele

12. Oktober 2021

Im Rahmen unseres Jubiläums 30 Jahre ESO in Leipzig veröffentlichen wir die Geschichten unserer Teilnehmer*innen, Schüler und Schülerinnen und Mitarbeiter*innen, die sie mit uns verbindet.

Im Anschluss an Herrn Baranovski erzählt nun auch Frau Baranovski ihre Geschichte.

Zeit intensiv genutzt

Sie kam 2017 als Spätaussiedlerin aus der belarussischen Hauptstadt Minsk mit ihrer Familie nach Deutschland und nach Leipzig. Frau Baranovski hat diese Zeit seitdem intensiv genutzt, um die deutsche Umgangssprache und medizinische Fachsprache zu erlernen und zu verbessern. Sie ist Ärztin von Beruf, hat fast 30 Jahre als Radiologin gearbeitet und möchte auch in Deutschland unbedingt weiter in diesem Beruf arbeiten.

Sprachkurse, telc Prüfung, Bewerbungsmanagement  

Nach einem Sprachkurs Deutsch B2 hat sie im Anschluss einen Kurs Deutsch C1 Medizin absolviert und mit einer telc Prüfung abgeschlossen. Im Anschluss benötigte sie bei der Jobsuche und der Vorbereitung der Unterlagen für die Landesdirektion Sachsen Unterstützung. Ein wichtiger Schritt war dabei die Fachsprachenprüfung für die Anerkennung zu bestehen.

Danksagung

Frau Littau, stellvertretende Leiterin der Euro-Schulen Leipzig, bot ihr diese Hilfe an. „Darüber habe ich mich sehr gefreut und im Jahr 2019 begleitend den Kurs Bewerbungsmanagement zur Orientierung und Aktivierung im Einzelcoaching absolviert.“ sagt Irina Baranovski. „Ich möchte der Schulleitung und den Lehrkräften meine aufrichtige Dankbarkeit aussprechen. Sie haben es dank ihrer Bemühungen und Motivation geschafft, mir Vertrauen in meine Fähigkeiten zu vermitteln. Und so habe ich mein sehnliches Ziel erreicht: Ich habe meine Fachsprachenprüfung in der Landesdirektion Sachsen bestanden und kann mich nun meiner beruflichen Perspektive, in Deutschland als Ärztin zu arbeiten, zuwenden.“

Wir wünschen Frau Baranovski alles Gute beim Start in ihr Berufsleben in Deutschland und freuen uns auch weiterhin auf ihre nun privaten Besuche bei uns.

Geschlechtergerechtigkeit gehört zu den Grundsätzen unseres Unternehmens. Sprachliche Gleichbehandlung ist dabei ein wesentliches Merkmal. Für den diskriminierungsfreien Sprachgebrauch verwenden wir in Texten den Gender Star bei allen personenbezogenen Bezeichnungen, um alle Geschlechter und Geschlechtsidentitäten einzuschließen. Versehentliche Abweichungen enthalten keine Diskriminierungsabsicht.

Geschlechtergerechtigkeit gehört zu den Grundsätzen unseres Unternehmens. Sprachliche Gleichbehandlung ist dabei ein wesentliches Merkmal. Für den diskriminierungsfreien Sprachgebrauch verwenden wir in Texten den Gender Star bei allen personenbezogenen Bezeichnungen, um alle Geschlechter und Geschlechtsidentitäten einzuschließen. Versehentliche Abweichungen enthalten keine Diskriminierungsabsicht.
ESO-Geschichten: Medizinerin mit Leib und Seele-1