Sie haben im Anschluss an einen Integrationskurs den berufsbezogenen Sprachkurs nach Deutschsprachförderverordnung (DeuFöV) durchlaufen, aber auch bei einmaliger Wiederholung nicht bestanden? Und jetzt haben Sie keinen Anspruch mehr auf Förderung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)?
 
In diesem Deutschkurs erwerben Sie berufsbezogene Sprachkenntnisse auf den Niveaustufen A2, B1 oder B2. Außerdem bereiten wir Sie intensiv auf die entsprechende telc-Prüfung vor. Durch unsere berufsbezogene Sprachförderung, die allgemein berufssprachlich erfolgt, werden Sie sprachlich fit.
 
Wenn Sie einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter besitzen, dann ist die Teilnahme an diesem Coaching für Sie kostenlos.

Berufsbezogener Sprachkurs zur Vorbereitung auf die telc-Prüfung

Inhalt

Zu Beginn des Kurses führen wir individuelle Eingangsgespräche mit allen Interessent*innen und ermitteln durch Einstufungstest und Einstiegs-Assessments ihre jeweiligen Bedarfe. Die einzelnen Kurse werden in Kleingruppen von bis zu 6 Personen durchgeführt, um jede*n Einzelne*n optimal unterstützen zu können. Ziel ist, den Einstieg in die Arbeitswelt sowohl sprachlich als auch sozial kompetent zu meistern. 

Je nach Eingangssprachniveau bilden wir niveaugerechte Kleingruppen und bereiten diese gezielt auf die abschließende Zertifikatsprüfung der telc gGmbH vor. Die individuellen Ziele werden nach den Erstgesprächen in die Unterrichtsplanung mit einbezogen. Als lizensiertes Prüfungszentrum können wir die Teilnehmenden zu den unterschiedlichen Prüfungsformaten und die für sie individuell passenden Lösungen beraten. Dabei berücksichtigen wir auch die rechtlichen Rahmenbedingungen. 

Die Inhalte umfassen: 

Berufsfelder, Arbeitssuche, Arbeitsorte und Tätigkeiten (70 Unterrichtseinheiten) 
  • Beschreibung von Tätigkeitsprofilen, Aufgabengebieten, Arbeitsabläufen und Beantwortung von Fragen dazu 
  • Verstehen von Dienstplänen und Aushandeln von Terminen 
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz 
  • Grundlegende Rechte und Pflichten als Arbeitnehmer*in 
  • Erfahrungsberichte formulieren Arbeitsmarktinformation und Möglichkeiten der Arbeitssuche; Anforderungen an Bewerbungen 
Kommunikation am Arbeitsplatz (60 Unterrichtseinheiten) 
  • Entgennehmen von Arbeitsaufträgen, Angeboten, Vorschlägen und Beschwerden 
  • Verfassen von Notizen und Mitteilungen 
  • Verstehen von arbeitsplatzbezogenen Texten 
  • Erfassen von Durchsagen und Mitteilungen 
  • Arbeitsgespräche und Besprechungen 
  • Führen von Telefongesprächen (Ort, Zeit, Zuständigkeit) 
  • Checklisten und Formulare verstehen und ausfüllen 
  • Konfliktgespräche 
Materialien, Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen, Produkte (60 Unterrichtseinheiten)
  • Beschreiben von Materialien, Arbeitsgeräten, Werkzeugen, Gegenständen, Hilfsmitteln, Produkten, Produktionsanlagen und Maschinen 
  • Verkaufsverhandlungen 
  • Liefer- und Zahlungsbedingungen 
  • Berufskleidung 
Prüfungsvorbereitung anhand von Modelltests (20 Unterrichtseinheiten)

Zugangsvoraussetzungen

Am Kurs teilnehmen können: 
  • Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen mit Migrationshintergrund, die Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache lernen, 
  • EU-Bürger*innen, 
  • Fachkräfte gemäß Fachkräfteeinwanderungsgesetz (Personen mit einem Hochschulabschluss oder einer qualifizierten Berufsausbildung), 
die rechtlich keinen Anspruch auf Sprachförderung nach IntV oder DeuFöV (mehr) haben. 
 
Eine Förderung durch einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) ist möglich. Fragen Sie bitte Ihre*n Ansprechpartner*in in der Agentur für Arbeit oder im Jobcenter danach.

Abschluss

  • Teilnahmebescheinigung
  • telc-Zertifikat A2, B1 oder B2

Aufbauoptionen

  • Besuch eines weiteren Sprachkurses
  • Berufsausbildung
  • Fort- und Weiterbildung

Dauer

210 Unterrichtseinheiten in 8 Wochen