(ES) Euro-Schulen

Stärken erkennen und berufliche Perspektiven entdecken

Die praxisnahen Testverfahren zur Potenzialanalyse, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert werden, sind Bestandteil der Landesstrategie zur beruflichen und arbeitsweltlichen Orientierung in Thüringen. Ziel ist die Stärkung der Berufswahlreife bei Schüler*innen und die Optimierung des Übergangs von der Schule in eine Ausbildung.

Schülerinnen und Schüler können sich im Rahmen der Potenzialanalyse mit ihren Stärken und Begabungen auseinandersetzen. Dabei wird eigenes Erleben und Zusammenwirken mit anderen in den Vordergrund gestellt. So lassen sich Begabungen aufzeigen, Stärken erkennen, Schlüsselkompetenzen ermitteln und Interesse an beruflichen Perspektiven wecken. 

Die Potenzialanalyse bildet den Einstieg in den Berufsorientierungsprozess und steht damit am Anfang der Bildungskette. Kernanliegen einer frühen Berufsorientierung ist, erfolgreiche Übergänge in Ausbildung oder Studium vorzubereiten.
Praxisnahe Testverfahren zur Potenzialanalyse

Fort- und Weiterbildung:
Praxisnahe Testverfahren zur Potenzialanalyse

Schul- & Berufsbildung
Teilzeit
Präsenz-Unterricht offline
Fragen? Sprechen Sie uns an!

Praxisnahe Testverfahren zur Potenzialanalyse

Inhalt

In handlungsorientierten Verfahren erhalten die Teilnehmenden im Vorfeld der Berufsfelderkundung und -erprobung die Möglichkeit, erste eigene Kompetenzen, Neigungen und Interessen zu identifizieren. Sie lernen, diese in Bezug auf erste berufsübergreifende Anforderungen zu reflektieren, werden motiviert, sich mit eigenen Zielen in Beruf und Privatleben auseinanderzusetzen und ihre Kompetenzen im Sinne des lebenslangen Lernens weiter zu entwickeln.

Beim Absolvieren verschiedener Übungen, wie beispielsweise dem Lösen von handlungsorientierten Gruppenaufgaben oder bei Gesprächen, werden die Jugendlichen von unseren geschulten Expert*innen beobachtet. Dazu werden Beobachtungsdaten erhoben, welche in das Ergebnis der Potenzialanalyse einfließen. Ein individuelles Feedbackgespräch ermöglicht eine ressourcenorientierte Auswertung mit den Schüler*innen, die bedarfsgerecht auch Förderempfehlungen enthält.

Voraussetzungen

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler von kooperierenden Thüringer Schulen, welche am Landesprogramm "Praxisnahe berufliche Orientierung" teilnehmen.

Die praxisbezogenen Testverfahren richten sich an Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf, die an Regel-, Gesamt- und Gemeinschaftsschulen sowie an Gymnasien lernen. Zur Anwendung kommen jeweils auf die Schulform abgestimmte Testverfahren.

Abschluss

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Ergebnisdiagramm zu ihren Stärken.

Dauer

Ein Tag mit 6 Stunden in Klassenstufe 7 (Regel- oder Gesamtschule, Förderzentrum) bzw. in Klassenstufe 8 (Gymnasium)