Sie haben im Anschluss an einen Integrationskurs den berufsbezogenen Sprachkurs nach Deutschsprachförderverordnung (DeuFöV) durchlaufen, diesen jedoch auch bei einmaliger Wiederholung nicht bestanden? Sie haben daher oder grundsätzlich keinen Anspruch auf Förderung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)?

In unserer Weiterbildung „Sprachlich kompetent in die Arbeitswelt – Berufsbezogene Sprachförderung und Aktivierung mit sozialpädagogischer Begleitung“ unterstützen wir Sie bei der Eingliederung in die Arbeitswelt und geben Ihnen das fachliche und sprachliche Rüstzeug mit an die Hand. Die Sprachförderung kann wahlweise allgemein berufssprachlich oder fachsprachlich für akademische Heilberufe, Gesundheitsfachberufe, kaufmännische Berufe oder Berufe im Bereich Gewerbe / Technik erfolgen.
 
Falls noch keine konkreten Berufsvorstellungen vorhanden sind oder Förderpotenzial erkennbar ist, unterstützen wir Sie gleichzeitig bei der Berufsorientierung, Berufswahl und im Bewerbungsprozess. Die begleitende sozialpädagogische Begleitung rundet unser Angebot ab. 
 
Wenn Sie einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter besitzen, dann ist die Teilnahme an diesem Coaching für Sie kostenlos.

Berufsbezogene Sprachförderung und Aktivierung mit sozialpädagogischer Begleitung

Inhalt

Wir bieten fünf Module im Kleingruppenunterricht sowie ein weiteres Modul mit ergänzendem Bewerbungsmanagement und sozialpädagogischer Begleitung an: 
 
 
Module im Einzelcoaching: 
 
Modul 1: Bewerbung und sozialpädagogische Begleitung (40 UE) 
  • Stellenanzeigen finden und verstehen 
  • Erstellen einer Bewerbungsmappe 
  • Einüben von Vorstellungsgesprächen 
  • Beschreibung von eigenen Zielen und Kompetenzen, Ausfüllen von Kompetenzfeststellungsbögen 
  • Feststellung bereits vorhandener berufsrelevanter Kenntnisse und Kompetenzen
  • Berufsorientierung 
Module in der Kleingruppe: 
 
Modul 2: Allgemein berufssprachliches Deutsch, Ziel B2 (245 UE) 
  • Sprachliches Grundlagenwissen im beruflichen Zusammenhang 
  • Kommunikation am Arbeitsplatz 
  • Prüfungsvorbereitung anhand von Modelltests 
  • Zertifikatsprüfung telc gGmbH
Modul 3: Fachsprache Deutsch für kaufmännische Berufe, Ziel B2 (245 UE)
  • Kommunikation im Team 
  • Kommunikation mit Kund*innen / Patient*innen 
  • Arbeitsplatzbezogene Tätigkeiten Ausbildung / Fortbildung 
  • Prüfungsvorbereitung anhand von Modelltests 
  • Zertifikatsprüfung telc gGmbH 
 
Modul 4: Fachsprache Deutsch für "Gewerbe / Technik", Ziel B2 (245 UE)
Inhalte analog Modul 3
 
 
Modul 5: Fachsprache Deutsch für Gesundheitsberufe, Ziel B2 Pflege (245 UE)
Inhalte analog Modul 3
 
 
Modul 6: Fachsprache Deutsch für Mediziner, Ziel C1 Medizin (245 UE) 
Inhalte analog Modul 3
 
 
Die Weiterbildung ist konzeptionell als Gesamtmaßnahme vorgesehen, da die Teilnehmenden besondere Unterstützung benötigen, um den Einstieg in die Arbeitswelt sowohl sprachlich als auch sozial und methodisch kompetent zu meistern. Modul 1 (Bewerbung und sozialpädagogische Begleitung) ist dabei in Kombination mit dem allgemein berufssprachlichen Modul 2 oder den fachsprachlichen Modulen 3, 4, 5 oder 6 zu wählen.

Zugangsvoraussetzungen

Teilnehmen können Zugewanderte oder Menschen mit Migrationshintergrund, die:
  • arbeit- oder ausbildungssuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind  
  • über Deutschkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B1 GER verfügen  
  • nach § 4 Abs. 1-3 DeuFöV keinen Anspruch auf eine Teilnahme an einem vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Berufssprachkurs besitzen 
  • nach § 15 Abs. 2 DeuFöV keinen Anspruch mehr auf Förderung besitzen (Teilnehmender hat den Kurs und die Zertifikatsprüfung einmal durchlaufen und einmalig wiederholt und erneut nicht bestanden) 
  • die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben
  • ihre allgemeinen berufsbezogenen oder fachsprachlichen Deutschkenntnisse vertiefen möchten  
  • wegen der in ihrer Person liegenden Gründe ohne diese Förderung nicht bzw. noch nicht eingegliedert werden können
Eine Förderung durch einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) ist möglich. Fragen Sie bitte Ihre*n Ansprechpartner*in in der Agentur für Arbeit oder im Jobcenter danach.

Abschluss

Die berufs- oder fachsprachlichen Module (Module 2-6) schließen jeweils mit einer Zertifikatsprüfung der telc gGmbH ab.  
 
 
Als lizensiertes Prüfungszentrum beraten wir die Teilnehmenden zu den für sie in Frage kommenden Prüfungsformaten und melden sie für die Prüfungsabnahme am Ende des jeweiligen Moduls an. 
 
 
Beispielsweise können für den Nachweis eines B2-Sprachniveaus folgende telc-Prüfungsformate in Frage kommen, die jeweils unterschiedliche Schwerpunkte setzen: 
  • telc Deutsch B1-B2 Beruf 
  • telc Deutsch B2 
  • telc Deutsch B2+ 
  • telc Deutsch B2-C1  
Neben dem telc-Zertifikat erhalten die Teilnehmenden eine Teilnahmebescheinigung der Euro-Schulen.

Aufbauoptionen

Die einzelnen Module können aufbauend gewählt werden.

Dauer

10 bis 12 Wochen